Neue Headliner-Workshops, Labtouren, Live-Musik und Food Trucks: Die 3. Auflage des TRANSFER.FESTIVALS hat über 100 Besucher:innen an das Fraunhofer IML nach Dortmund gelockt. In diesem Jahr fand die Veranstaltung zum ersten Mal in Kooperation mit dem IFOY-Award statt, der am Abend im Dortmunder U verliehen wurde. 

Vielfältiges Line-Up nach dem Motto „No lectures – just workshops” 

Beim TRANSFER.FESTIVAL verzichten wir komplett auf Vorträge, stattdessen heißt es erleben und machen. 14 Workshops umfasste in diesem Jahr unser einzigartiges Angebot, die thematisch sehr breit gefächert waren. Das Leistungszentrum für Logistik und IT war in diesem Jahr mit insgesamt 4 Workshops vertreten. In diesem Jahr waren erstmalig auch zwei Transferprojekte vertreten: Das Projektteam von AI-BOSS hat spannende Inhalte zum Thema “Besser Beschaffen – Smarte Sortimentsoptimierung” mitgebracht. Im Workshop “Das übernimmt mein Agent – Dezentrale Fertigungssteuerung” wurde mit dem Softwaretool RIOTANA® ein Montage- und ihre Versorgungsprozesse simuliert. Außerdem boten das Picking Lab und das Pace Lab in zwei Sessions Einblicke in die Testzentren des Fraunhofer IML. 

Auf los geht’s los 

Um Punkt 10 Uhr ging es morgens mit einem Pitch los: Alle Workshopleiter:innen hatten wenige Sekunden Zeit, um ihre Sessions zu präsentieren – anschließend konnten sich die Teilnehmer:innen zwei Workshops aussuchen. In den beiden Runden hatten die Teilnehmenden dann ausreichend Zeit, um zu diskutieren, gestalten, planen, rätseln und um gemeinsam digitale und innovative Ideen zu entwickeln. Spannende Einblicke gab es auch bei der Lab-Tour, die nach der Mittagspause stattfand und exklusive Einblicke hinter die Kulissen des Fraunhofer IML bot.  

Live-Musik und Food Trucks ermöglichen entspanntes Netzwerken 

Neben dem ganzen Brainfood beim TRANSFER.FESTIVAL kam natürlich auch die kulinarische und musikalische Versorgung nicht zu kurz! Am Mittag erwartete die Teilnehmenden ein entspanntes Get-Together mit Food Trucks und Live-Musik.